Mythos Manifestieren- warum wir nicht manifestieren können

DSCF6140.jpg


Schon immer war ich dem manifestieren gegenüber kritisch eingestellt. Warum „klappt“ es bei den einen und bei anderen nicht? Warum ist dann unsere Welt und die von jedem einzelnen nicht schon einfach wundervoll? Kann etwas so wichtiges, wirklich so schwer sein? Kann man in diesem Sinne einfach Fehler machen, Dinge nicht richtig machen? Schaffen es die einen und die anderen nicht? Warum sind wir nicht schon alle Millionäre?Das fühlte sich schon immer unfair für mich an und nicht wahr. So gingen ich und Ramón in jahrelanger Beobachtung diesem Mythos auf den Grund. Denn wir beide sind unglaublich genau wenn es um Wahrheit und Mythos geht und mögen es nicht, wenn Dinge verbreitet werden, die dem Menschen schlussendlich mehr schaden als nützen.


Erstens, ja Dinge zu manifestieren in diesem Sinne ist wirklich ein Mythos! Es ist ganz einfach ein Beobachtungsfehler! Warum genau, auf das werde ich weiter unten eingehen.

Manifestieren, so wird im allgemeinen angenommen, soll in einer Kombination von Gedankenkraft, fühlen und loslassen funktionieren. Das zu  Manifestierende soll sich möglich genau in Gedanken vorgestellt werden, gefühlt werden als sei es schon eigetreten und dann losgelassen und quasi dem Universum übergeben werden. Ein schönes Konzept, gibt es einem doch das Gefühl das Leben in der Hand zu haben, nicht ausgeliefert zu sein und über den Dingen zu stehen. In der Tat sind wir dem Leben auch nie ausgeliefert, doch können wir dies nicht mit unserem Verstand kontrollieren, sondern nur mit unserem Vertrauen. 


Dinge aus Willenskraft zu Manifestieren ist nicht möglich. Was allerdings möglich ist, ist zu erspüren und zu merken, wie das Leben kommen wird. Wir als Menschen bestehen aus verschiedenen Schichten. Das eine sind unsere Gefühle, dann unserer Gedanken, unsere Erinnerungen, unsere Ängste.. Was hinter diesen Schichten steht, die uns als Mensch ausmachen, ist unsere Seele, unser Wesen, unser Sein. Ich möchte dieses Bild nur lose beschreiben, denn es ist einfach ein Bild von dem was wirklich hier ist. Und dieses Bild greifen zu wollen ist immer Fehler- und Lückenhaft. Doch das Gefühl dahinter stimmt und so kann man es sehr wohl, sehr gut auch in diesen Bildern beschreiben. 


Alles was wir erleben, alles was passiert wird von dieser einen Quelle hinter diesen Schichten, also von unserem Wesen bestimmt und geführt. Unser Verstand kann zwar Dinge fassen, Dinge verstehen und übersetzten, doch er hat in keiner Weise Einfluss auf das was geschieht. Er manifestiert nicht! Das ganze „positive Denken“ welches propagiert wird, beeinflusst äussere Ereignisse nicht! Es hilft nur in dem Sinne, dass wir uns besser fühlen, weil wir uns einfach einen liebevollen Rahmen schaffen. Doch es passieren uns nicht plötzlich Dinge, die gut für uns sind, nur weil wir jetzt „gut“ denken. Hier versteckt sich ein weit verbreiteter Beobachtungsfehler, denn wir fangen an „positiv“ zu denken, weil wir uns von unserem Wesen her sowieso in einer Umstellung befinden. Wir nehmen diesen Impuls, der von tief unten kommt auf, merken unbewusst, dass wir uns so und so verändern werden und fangen dann wie aus Zufall an eine neue Routine, wie zb. das positive Denken, mehr Achtsamkeit etc. zu praktizieren. Der Impuls kommt also nicht aus dem Verstand, sondern aus der Tiefe unseres Wesens. Mit unserem Verstand beobachten wir aber, dass positives Denken funktioniert, weil wir ja die Resultate sehen die daraus entstehen. Wir nehmen aber nicht wahr, dass dieser Impuls, der in dieser ganzen Geschichte so wichtig ist, schon früher da war und wir diesen nicht mit bewusster Willenskraft beeinflusst oder ausgelöst haben. 


Natürlich ist es erstmal eine erschreckende Erkenntnis, dass wir quasi nichts mit unserem bewussten Willen oder unserem Verstand beeinflussen können was passieren wird. Ich spreche hier von Dingen die passieren, WAS wir erleben werden, welchen Verlauf die Geschichte nimmt etc.


Was wir beeinflussen können ist WIE wir uns in diesem ganzen Spiel verhalten möchten. Ob wir uns zb. für Liebe entscheiden oder für Hass. Wie gehst du mit dir selber um, wie verhältst du dich anderen Menschen gegenüber, wie verhältst du dich dir selber gegenüber? Du hast immer die Wahl ob du konstruktiv und ja sagen möchtest oder destruktiv und nein. Wenn du in diesem Ja Gefühl lebst, dann merkst du, wie du automatisch immer mehr im Einklang mit deiner Seele lebst, denn diese ist für Veränderung, für weiter Entwicklung, für Change und für Liebe. Ein ja sagen, lässt dich schneller entwickeln, schneller wachsen und somit auch schneller ein freies Leben führen, weil du dich mit deinem Verstand und allem was du auf Erden bist, nicht mehr gegen deine Wahrheit stemmst! Schlussendlich geht es um diese Verbundenheit, die deinem Leben eine solch schöne Wendung geben kann. Einfach weil du dich auf die Seite deiner Seele stellst und somit mit deinem Herzen zusammenarbeitest und damit tiefe Erfüllung findest. 

Natürlich kannst du dich zb. entscheiden welchen Job du annehmen möchtest, wo du in die Ferien gehst etc. Doch du kannst nicht bestimmen, wie der Job sein wird, was du in den Ferien erleben wirst etc. All diese scheinbaren Zufälle kommen von tiefer unten. Von deiner Seele. Sie hat den Masterplan für dich! Für dein ganzes Leben, für deine ganze Entwicklung. Du kannst ihr zu 100% vertrauen und das Schöne ist wie gesagt, dass deine Seele und dein Verstand sogar die Möglichkeit haben zusammen zu arbeiten.


Als Beispiel kann ich meinen Weg mit Moon offerings nehmen. Ich habe Jahrelang versucht mir eine „Business“ Idee zu überlegen. Ich wollte mit etwas Geld verdienen, dass ich liebe, habe verschiedene Dinge ausprobiert, gepusht und gegrübelt, doch nie brachte es mich dorthin wo ich dieses goldene Gefühl spürte. Bis ich anfing meinen Impulsen und meiner Intuition nach zu gehen. Schritt für Schritt. Und sich daraus immer mehr dieses Projekt entwickelte, welches ich nun immer weiter auf und ausbaue. Ich hätte mir alleine mit meinem Verstand, nie ein so wundervolles Konzept entwickeln können, dass mich so vielfältig und tief weiter bringt, fordert, wachsen lässt und Erfüllung finden lässt. Was für eine wundervolle Zusammenarbeit mit meinem ganzen Wesen, mit meinem Verstand, der die Umsetzung macht und auch mit dem Teil meiner Seele, die mir die Impulse schickt!

Zurück zum Manifestieren, zu diesem Beobachtungsfehler, von dem ich Anfangs geschrieben habe und den ich mit dem positiven Denken schon ein erstes mal erläutert habe. Du kommst also auf die Idee, dass du dies oder jenes manifestieren möchtest. Du machst das auch in einem kleinen Ritual und so weiter und e voilà, innerhalb von kurzer Zeit tritt das gewünschte in dein Leben. Ich spreche von diesem einem, glücklichen mal, in dem das bei einem Menschen, der sich sonst nicht mit manifestieren beschäftigt, klappt. Juhu und da ist der Beweis dafür, dass es wirklich stimmt was alle sagen! Oder doch nicht? 

Was wenn du diesen Impuls, dieser Wunsch den du manifestiert hast, schon lange geschriebene Geschichte in dir war? Der Plan deiner Seele für dich, den du mit deinem Verstand einfach in diesem Augenblick erfassen und erspüren konntest und du als eigenen Wunsch, der dir nun gerade in den Sinn gekommen ist, deklarierst? Dir quasi vormachst du kreierst nun diesen Wunsch, obwohl er schon lange in dir geschrieben steht und sowieso geschehen wäre?

Tatsächlich ist das so! Warum ich das weiss? Weil ich es dutzende Male beobachtet habe! Was schlussendlich die Wahrheit ans Licht führt ist immer geduldiges beobachten. Einfaches und reines beobachten. 

Was ich also gemerkt habe ist, dass da IMMER dieses Gefühl, dieses Wissen dass etwas genau so passieren wird, im voraus dabei ist, wenn sich diese Sachen schlussendlich bewahrheitet. Ich nenne dieses Wissen einfach Intuition. Diese Wahrheit hinter der Wahrheit, die einfach immer recht hat. Ich habe schon an verschiedenen Stellen von dieser Wahrheit  gesprochen. Wie ich den Zugang zu ihr jahrelang beobachtet und vertieft habe und diesen 7. Sinn, gemeinsam mit Ramón immer mehr trainiert habe. Zusammen können wir nun Dinge im Voraus wissen, die man eigentlich gar nicht wissen kann. So als „normaler“ Erdenbürger. Doch jeder kann schlussendlich diesen Zugang wieder öffnen und mit ganz viel Übung, Aufarbeitung und Differenzierung einen solchen tiefen Zugang dazu bekommen für Wahrheit und Unwahrheit. Was sagt mir meine Intuition, meine Seele und was  kommt von meinem Verstand, aus meinen Ängsten etc. Schlussendlich sind wir ja beides. Unsere Seele und unser Verstand. Wir selber sind es, die auch von dieser anderen Seite zu uns sprechen und die wir oft Mühe haben zu verstehen. Es ist eine Kommunikation, die wenn wir sie erst einmal beherrschen, soviel Klarheit und Liebe in unser Leben bringt. Wie eine vermisste Schwester, ein vermisster Bruder, den wir wieder treffen und mit der/dem wir nun wieder vereint leben können. 


Natürlich haben wir diese Dinge überprüft. Haben x-mal geschaut was passiert, wenn wir bewusst „manifestieren“ mit unserem Verstand. Was der Unterschied ist mit „positiven“ Gedanken, die wir rein geben und was mit „negativen“ Gedanken. Es ist heraus gekommen, dass das alles keinen Unterschied macht auf das Ergebnis, was schlussendlich passieren wird. Immer und immer trat das ein, was wir im Voraus schon gewusst haben. Was uns diese Kommunikation mit unserer Seele, mit unserem Wesen, mit der Wahrheit, gesagt hat. Denn diese Wahrheit ist schlussendlich das was unser Leben formt und gestaltet. Was die Herausforderungen für uns bereit hält, die Dinge an denen wir wachsen, grösser werden und uns wieder erinnern. Stück für Stück.


Und noch einmal, diese Wahrheit, dieses Wesen, unsere Seele, das sind schlussendlich wir! Das ist kein abgetrennter Teil von uns und unserem Verstand, eher ist unser Verstand ein abgetrennter Teil, oder ein oft ganz unbewusster Teil von unserer Seele. Und schlussendlich möchten wir als Seele nur das Beste für uns! Wir können uns selber also voll und ganz vertrauen! Diese Verbundenheit von beiden Seiten bedeutet Heilung und Harmonie, während Getrenntheit immer Schmerz, Leid und Sorge bedeutet. Schlussendlich geht es im Leben darum, wieder in diese Verbundenheit zu kommen. Alles führt uns dorthin, in diese Ganzheit, in diesen Flow -wenn wir die Augen öffnen werden wir es sehen. 


Fangen wir also an anstatt unsere Energie aufs „manifestieren“ oder auch auf das „positive Denken“ zu verschwenden, was immer aus dem Versuch kommt das Leben aus der bewussten Willenskraft zu kontrollieren, uns auf diese Verbindung zu unserer Seele, zu dieser Kommunikation die da stattfindet zu fokussieren. Denn das ist schlussendlich das was unser Leben so lebenswert macht. Immer mehr im Einklang zu leben. Im Miteinander anstatt im Kampf und in der Liebe anstatt in der Abgetrenntheit. 


Selina Gartmann1 Comment